Gute Gr Nde F R Den Ersten Job

10 lerntipps für das deutsch

Die Familie kann wie positiv, als auch des negativen Faktors der Erziehung präsentieren. Die positive Einwirkung auf die Persönlichkeit des Kindes besteht darin, dass sich niemand, außer nächst für ihn in der Familie der Menschen – die Mutter, des Vaters, der Großmutter, des Großvaters, des Bruders, der Schwester, zum Kind besser verhält, mag es nicht sorgt sich soviel darum nicht. Und gleichzeitig kein anderes soziales Institut kann ist potentiell, soviel des Schadens in der Erziehung der Kinder auftragen, es kann die Familie wieviel machen.

Die Hauptsache in der Erziehung des kleinen Menschen – die Errungenschaft der herzlichen Einigkeit, der moralischen Verbindung der Eltern mit dem Kind. Die Eltern brauchen, den Prozess der Erziehung und im mehr älteren Alter keinesfalls freien Lauf zu lassen, das erwachsen werdende Kind allein mit sich abzugeben.

Die Unangemessenheit kann mit der überhöhten Selbsteinschätzung auch gezeigt werden. Es geschieht in der Familie, wo das Kind oft loben, und für das Kleingeld und die Errungenschaften schenken die Geschenke (das Kind gewöhnt sich an die materielle Belohnung). Das Kind bestrafen sehr selten, das System der Forderung sehr weich.

Möglich, die Eltern mögen es, wenn das Kind ihren Erwartungen entspricht. Wenn gut lernt und benimmt sich. Aber wenn das Kind jenen Bedürfnissen nicht befriedigt, so würde das Kind wie abgelehnt, die Beziehung verändert sich zu seinen Ungunsten. Es bringt die bedeutenden Schwierigkeiten, das Kind ist in den Eltern nicht überzeugt, er fühlt jene emotionale Sicherheit nicht, die vom Säuglingsalter sein soll. (Die bedingte Liebe)

Das Vorschulkind sieht sich von den Augen der nahen Erwachsenen, seiner großziehend. Wenn die Einschätzungen und die Erwartungen in der Familie den Alters- und individuellen Besonderheiten des Kindes nicht entsprechen, scheinen seine Vorstellung über sich verzerrt.

Die Hauptschwierigkeiten im Verkehr, die Konflikte entstehen wegen der Elternkontrolle über das Verhalten, dem Studium des Teenagers, seiner Auswahl der Freunde usw. äusserst, am meisten ungünstig für die Entwicklung des Kindes die Fälle – die harte, totale Kontrolle bei der autoritären Erziehung und fast die volle Abwesenheit der Kontrolle, wenn sich der Teenager gewährt sich, unbeaufsichtigt zeigt. Es existieren viel Zwischenvarianten:

Wegen der Steigerung der Beängstigenden und der niedrigen mit ihr verbundenen Selbsteinschätzung sinken die Lehrerrungenschaften, es wird der Mißerfolg gefestigt. Die Unsicherheit in sich bringt zur Reihe anderer Besonderheiten – dem Wunsch gedankenlos, den Hinweisen des Erwachsenen zu folgen, nur nach den Mustern und den Schablonen, der Angst zu gelten, der formalen Aneignung des Wissens und der Weisen der Handlungen zu initiieren.

Die Situation wird erschwert, wenn die hohe Strenge und die Kontrolle mit emotional kalt, ablehnend der Beziehung zum Kind kombiniert werden. Es ist der volle Verlust des Kontaktes hier unvermeidlich. Noch mehr als schwerer Fall – die gleichgültigen und grausamen Eltern. Die Kinder aus solchen Familien verhalten sich zu den Menschen mit dem Vertrauen selten, sind bis zum Verkehr erschwert, sind selbst grausam, obwohl das starke Bedürfnis nach der Liebe haben.

Die Zusammenarbeit wie vermutet den Typ der Wechselbeziehungen in der Familie der zwischenmenschlichen Beziehungen in der Familie von den allgemeinen Zielen und den Aufgaben der gemeinsamen Tätigkeit, ihrer Organisation und den hohen moralischen Werten. Gerade wird in dieser Situation der egoistische Individualismus des Kindes überwunden. Die Familie, wo ein führender Typ der Wechselbeziehungen die Zusammenarbeit ist, findet die besondere Qualität, wird eine Gruppe des hohen Niveaus der Entwicklung – den Kollektiv.

Produktiv (die Kompromissvariante). Diese Variante vermutet den Teilsieg sowohl in einem als auch in anderem Lager. Dazu muss unbedingt man zusammen gehen, d.h. es soll ein Ergebnis der gemeinsamen Lösung werden.

Die Eltern geben auch das Ausgangsniveau der Ansprüche des Kindes – jener auf, worauf beansprucht er in der Lehrtätigkeit und den Beziehungen. Die Kinder mit dem hohen Niveau der Ansprüche, der überhöhten Selbsteinschätzung und der angesehenen Motivation rechnen nur auf den Erfolg. Ihre Vorstellungen über die Zukunft sind genauso optimistisch.

Die erste Aufgabe der Eltern – die allgemeine Lösung zu finden, einander zu überzeugen. Wenn man einen Kompromiss eingehen muss, so ist es obligatorisch, damit die Hauptforderungen der Seiten zufrieden waren. Wenn ein Elternteil die Lösung fasst, soll er sich an die Position zweites unbedingt erinnern.